AUGUST 2020


Sommer 2020 - nicht mehr so heiss und trocken wie in den letzten beiden Jahren. Man sieht es dem Garten an, vereinzelt Regen und mildere Temperaturen sorgen dafür, dass der Garten förmlich explodiert. Das Grün ist kräftiger und den Pflanzen geht es gut. Das zeigen sie durch üppiges Wachstum und ungebändigte Blühkraft. Den Juli habe ich in diesem Jahr zum Relaxen und Genießen genutzt. Es gab nur wenig zu tun. Die erste Rosenblüte ist vorbei und die verblühten Knospen habe ich abgeschnitten, um einer zweiten Blühperiode Platz zu verschaffen. Dazu gab es Ende Juli noch einmal eine kräftige Düngung mit meiner selbst hergestellten Brennesseljauche. Das wird sie noch einmal zu einer zweiten Blüte anregen. Während dieser Blühpause der Rosen bin ich dankbar für die blühenden Stauden. Sie sorgen in diesem Monat für neue Farbe im Garten und überbrücken den sonst schlichteren August. Eine besondere Freude bereitet mir jetzt der Blutweiderich (Lythrum salicaria). Er taucht meinen Garten in ein lila Blütenmeer und das endet erst, wenn die Herbstblüher wie Astern und Gräser diesen Part übernehmen. Mein Wildblumenwiesenversuch war erfolgreich, allerdings ist jetzt der größte Teil verblüht und sieht etwas trist aus. Wenn die Samen sich gelöst haben werde ich zur Schere greifen.

Ein Highlight im Juli war ein Vortrag von Heike Boomgarden über die Anlage und Pflege von Naturgärten. Auf jeden Fall empfehlenswert.



                 Üppiges Grün dank Regen und milden Temperaturen


                   Auch an heissen Tagen mein Lieblingsplatz am Teich


  Topfsammlung am Glashaus.In den Beeten beginnt der Blutweiderich zu blühen


                    Hortensien blühen im schattigen Bereich des Gartens


                Ein ganz besonderes Blau - Ipomea tricolor "Heavenly Blue"

 

 

E-Mail