FEBRUAR 2020

Ein Januar so mild und warm wie in diesem Jahr gab es bisher nicht oft. Keine Spur von Winter oder frostigen Tagen. Im Garten tut sich auf Grund der Wärme schon einiges. Viele Frühjahrsblüher treiben schon aus und die Zwiebeln schieben vorsichtig ihre ersten grünen Triebe durch den Boden. Aber noch ist es eigentlich zu früh. In unserer Region kommt der Winter oft später und dann gibt es einen Rückschlag für alle vorwitzigen Pflanzen. Es sei denn, sie sind durch eine Schneedecke geschützt. Wegen der milden Wetterlage habe ich schon begonnen, die ersten Gräser und faulen Triebe einiger Stauden zu schneiden. Auch müssen einige Kübelpflanzen in den nächsten Wochen noch geteilt und umgepflanzt werden. Jetzt hat der Gärtner mehr Zeit als im zeitigen Frühjahr. Dann gibt es so viele andere Dinge zu tun.

Im Baumarkt habe ich noch einige reduzierte Narzissenzwiebeln ergattert und sie auch noch Ende Januar im Garten versenkt. Mit Tulpen hat es vor einigen Jahren schon einmal funktioniert und ich hoffe, dass es mit den Narzissen auch klappt. Sie werden vielleicht etwas später blühen.

Meine Samenbestellung muss auch noch abgeschickt werden. Meine Einjährigen werde ich in diesem Jahr wieder in England bei Sarah Raven bestellen. Die Ware ist einwandfrei und ich bekomme dort viele Sorten, die es hier in Deutschland nicht gitb.

Beim Aussuchen der Sämereien kommt schon eine gewisse Vorfreude auf die warme Jahreszeit auf und ich sehe schon ein buntes Sommerbeet vor mir.

Warten wir´s ab und lassen uns wie jedes Jahr wieder überraschen. Und wieder ist Geduld angesagt.




                               Eisiger Morgen nach einer frostigen Nacht



                                  Vogelfutter : Zieräpfel von Malus Evereste



                  Nicht mehr lange und die Helleborus beginnen zu blühen



                Wenn es doch noch Schnee gibt, könnte es wieder so ausehen




                                      Ein Herz voller Schachbrettblumen