FEBRUAR 2019

Seit zwei Wochen hat uns der Winter fest im Griff. Fröste bis -10 Grad und heftige Schneefälle zwingen den Gärtner zu Ruhe und Geduld. Im Moment hält der Garten einen Winterschlaf und es gibt nicht viel zu tun. Christrosen und erste grüne Triebe verschiedener Blumenzwiebeln schauen vorsichtig aus dem Boden heraus. Sie harren im gefrorenen Boden und unter einer teilweise vorhandenen Schneedecke tapfer aus und warten auf den Frühling. Die einzige Hoffnung sind die Schneeglöckchen, die als nächstes blühen werden und wieder viele  Galantophile Gartenfreunde auf den Plan rufen. Schon Mitte des Monats gibt es die ersten Schneeglöckchentage hier bei uns und in Holland. In England dagegen stehen sie schon jetzt Ende Januar in voller Blüte und verzaubern ihre Liebhaber und Sammler. Immer wieder freue ich mich auf diese kleinen Blütenfreunde. Geniessen wir alle die ersten Frühlingsblüher und freuen wir uns auf neue spannende Gartentage.



 


                                          Nach einer eiskalten Nacht



                                          

                                             Erste Blüten Anfang Februar

 

 

 

             Vorfreude ist die schönste Freude (Helleborussämlinge)



 

                                   Frostiger Morgen im Februargarten



  

                               So schön kann ein Wintermorgen sein