Oktober 2020

Schon wieder Oktober und es wird jetzt von einem Tag auf den anderen herbstlich. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und kühler. Ein schwacher Trost für den Gärtner sind die Stauden, die erst jetzt ihre volle Pracht entfalten. Vor allen Dingen die Astern. Sie legen erst jetzt richtig los und erfreuen uns bis in den November hinein. Wer richtig geplant hat, der kann jetzt aus dem Vollen schöpfen mit Sedum, Astern, Gräsern und Herbstzeitlosen. Nicht zu vergessen die Herbstkrokusse - ich habe viele von ihnen im August gesetzt und schon in einigen Wochen werden sie einen Hauch von Frühlung in den herbstlichen Garten zaubern. Zusätzlich setze ich einige von ihnen in kleine Töpfe, die ich dann je nach Lust und Laune auf den Tischen platzieren kann. So habe ich sie immer im Blick. Alle anderen Blumenzwiebeln sind gesetzt und es wird etwas ruhiger im Garten. Ein ganzes Beet voller Entenschnabelfelberich (Lysimachia clethroides) habe ich geräumt und es mit einer Gründüngung (Lupinen) eingesät. Dort sollen im Frühjahr trockenheitsliebende Stauden einziehen, die dann die heisse und trockene Sommerzeit auch ohne regelmässiges Gießen besser überstehen. Der Rasen braucht auch meine Aufmerksamkeit, denn er hat sehr gelitten, doch die letzten Tage hatten wir endlich Regen und so hat sich die Lage etwas entpannt. Lassen wir uns überraschen, wie der Oktober wird. Hoffentlich golden !



             Sedum und Euphorbia - eine gelungene Kombination für den Oktober



                                  Immer wieder schön - Gräser



                                               Herbstkrokusse



                                  Auch auf der Terrasse wird es herbstlich


                                              Die Farben werden wärmer


                               Schon bald - Ende Oktober wird es so aussehen


                        Ein schöner Winterschmuck - Zierapfel Malus Evereste



















 

 

E-Mail